Bei wem sollen die Spiele angemeldet werden?

Auf so einer Hochzeit lässt es sich nicht vermeiden, dass Spiele gemacht werden, bei denen das Brautpaar im Mittelpunkt steht. Nicht, dass man mich falsch versteht – Ich habe nichts gegen Spiele bei der Hochzeit, ich habe nur was gegen blöde Spiele bei der Hochzeit (zumindest bei meiner eigenen :-) ). Doch vor diesen sind wir ja verschont geblieben, danke an alle Gäste!!! Bei einer großen Hochzeitsgesellschaft macht es Sinn, einen Zeremonienmeister bzw. eine Zeremonienmeisterin zu ernennen, bei der die Gäste ihre Spiele anmelden können, denn sonst sind es unter Umständen so viele Spiele, dass man am nächsten Abend noch weiterfeiern müsste, um alle durchzuführen. Oder das Brautpaar darf bei fünf Spielen testen, wie gut sich die beiden Partner kennen oder wie (un-)einig sie sich sind. Manche Leute wollen ja auch nach dem Standesamt oder nach der Kirche eine Aktion machen und dann ist es gut, wenn der Zeremonienmeister eine

Wohin mit den Kindern der Familienangehörigen und Freunde?

Wenn man viele Gäste einlädt, ist die Chance, dass Familien mit Kindern unter den Eingeladenen sind, relativ hoch. Das ist wunderschön … doch Kinder neigen dazu, dass sie sich recht schnell langweilen, wenn sich die Erwachsenen gemütlich bei Kaffee und Kuchen, beim Abendessen und in der Esspause dazwischen unterhalten wollen und sich nur bedingt mit den Kindern beschäftigen können. Kinder sind sehr begabt darin, sich aus solchen langweiligen Situationen herauszuholen, doch besser ist es dennoch, gar keine Langeweile aufkommen zu lassen. Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, ein Spielzimmer einzurichten. An Spiele in Standard- und Großformat kamen wir glücklicherweise recht günstig ran (www.brettspielmobil.de :-) ) und dann musste eigentlich nur noch eine professionelle Kinderbetreuung her … Durch unsere Arbeit bei der EJ konnten wir unsere Beziehungen spielen lassen – fähige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es da wie Sand am Meer und in deren Hände kann man jedes Kind getrost

Postkarte KW 06/10

Diese Karte gab uns so manches Rätsel auf :-) Doch haben wir die Lösung herausgefunden! Die Idee, ein Puzzle aus der Postkarte zu machen, war wirklich sehr gut und ich hab mich seitdem wir den Umschlag mit den Teilen bekommen, darauf gefreut es zusammen zu basteln. Allerdings war es gar nicht so leicht, anhand der Vorderseite zu puzzlen – ich hab dann irgendwann in die Trickkiste gegriffen und hab sozusagen von hinten angefangen – dann hat das auch geklappt ;-) Für Puzzle, bei denen die Rückseite von den Teilen gleich aussieht, ist das allerdings nicht empfehlenswert! Ein großes Dankeschön für diese tolle Freizeitbeschäftigung schicken wir an die Räuberbande aus Iphofen – Arthur, Andrea, Katharina, Philipp und Kilian!

Was erwartet die Geladenen bei der Feier?

Wer schon mal auf einer Hochzeit eingeladen war, kann sich ungefähr vorstellen, was auf einen zukommt: Traugottesdienst, Essen, Trinken, Reden, Essen, Trinken, Spiele, Essen, Trinken, … Ihr merkt schon, das klingt besonders aufschlussreich! Deshalb darf man den Gästen in der Einladung schon einen etwas detaillierteren Ablauf schildern! Die wichtigsten Uhrzeiten sind ja bis zu dieser Frage bereits geklärt, die muss man also nur noch in den Text einfügen … Für den Großteil unserer Gäste begann der Tag um 14.00 Uhr mit der Kirchlichen Trauung. Diejenigen, die schon zur Standesamtlichen Trauung und zum Frühstücksbuffet eingeladen waren, bekamen dies natürlich noch zusätzlich mit in den Ablauf geschrieben, damit sie nicht sagen können, sie hätten von nichts gewusst :-) Im Anschluss an den Traugottesdienst gab es Kaffee & Kuchen, was wir auch schön brav in den Text eingepflegt haben. Nun soll es auch irgendwann Abendessen geben. Ein bisschen Zeit zwischen Kaffeetrinken und Abendessen