Was erwartet die Geladenen bei der Feier?

Wer schon mal auf einer Hochzeit eingeladen war, kann sich ungefähr vorstellen, was auf einen zukommt: Traugottesdienst, Essen, Trinken, Reden, Essen, Trinken, Spiele, Essen, Trinken, … Ihr merkt schon, das klingt besonders aufschlussreich! Deshalb darf man den Gästen in der Einladung schon einen etwas detaillierteren Ablauf schildern! Die wichtigsten Uhrzeiten sind ja bis zu dieser Frage bereits geklärt, die muss man also nur noch in den Text einfügen …
Für den Großteil unserer Gäste begann der Tag um 14.00 Uhr mit der Kirchlichen Trauung. Diejenigen, die schon zur Standesamtlichen Trauung und zum Frühstücksbuffet eingeladen waren, bekamen dies natürlich noch zusätzlich mit in den Ablauf geschrieben, damit sie nicht sagen können, sie hätten von nichts gewusst :-) Im Anschluss an den Traugottesdienst gab es Kaffee & Kuchen, was wir auch schön brav in den Text eingepflegt haben.

Nun soll es auch irgendwann Abendessen geben. Ein bisschen Zeit zwischen Kaffeetrinken und Abendessen sollte man den Gästen zum Verdauen lassen – so drei, vier Stunden dürften das ruhig sein!
Da kann dann wer will eine Brautentführung machen oder sich einfach nur so ein bisschen die Beine bei einem Spaziergang vertreten. (Wir heiraten ja schließlich extra im Sommer, damit wir schönes Wetter haben – da sitzt man doch nicht die ganze Zeit drinnen rum!) Diejenigen, die nicht nach draußen wollen, weil sie fußkrank oder lauffaul sind oder keine Lust haben, bei strömendem Regen durch das schöne Kitzingen zu laufen, sollen sich jedoch nicht langweilen. Aus diesem Grund haben wir eine tolle Band organisiert: „Fritz & Friends“ – sehr empfehlenswert! (Buchst du bei uns oder hier tommy.kt@web.de) Es war gut, dass keine Tanzmusik gespielt wurde, denn zum Tanzen für 120 Leute braucht man schließlich auch etwas Platz … Und woher hätten wir den nehmen sollen? Ob die Band nun schon nach dem Kaffee oder erst nach dem Abendessen gespielt hat, kann ich gar nicht mehr sagen – an der Hochzeit ist vieles einfach an mir vorübergegangen :-) Auf jeden Fall wäre das eine Idee, um die Zeit zu füllen. Eine weitere originelle Idee: Baut eine Cocktailbar auf! Wer nicht nur Bier, Wein und Schnäpse an alkoholischen Getränken anbieten oder etwas anderes möchte, darf diesen Gedanken gerne klauen, denn die Cocktails sind suuuuper angekommen. Vielen herzlichen Dank, lieber Michael! (Wer die Cocktails probieren möchte, kann dies gerne im Einhorn Kitzingen ab und zu tun – Infos gibt es zur Not bei uns :-) oder auf deren Internetseite!)

Die „Lückenfüller“ kann man mit in die Einladung schreiben, muss man aber nicht. Doch wann es Abendessen gibt, sollte man vielleicht schon reinschreiben. So haben wir dann zum Abendessen 19.00 Uhr angesetzt und haben geschrieben, dass es ein leckeres Buffett gibt. Mehr brauchen die Gäste erstmal noch nicht wissen – schließlich kommen sie ja nicht nur zum Essen, oder?!

Wenn man den Gästen dann noch die Möglichkeit einräumen will, komische Spiele zu veranstalten, bietet sich die Zeit nach dem Abendessen an, was man fairerweise auch kommunizieren sollte … ;-) Dass der Tag ein offenes Ende hat, sollte allen Heiratswütigen klar sein, weshalb es sich nicht gehört, ein Veranstaltungsende anzugeben. Wer ein Ende haben will, kümmert sich am besten selbst darum, dass die Polizei wegen Ruhestörung und Lärmbelästigung auftaucht …

Mit diesen Dingen sind die Gäste eigentlich ausreichend informiert und können sich in etwa vorstellen, auf was sie sich einlassen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.