Wir haben Hunger Hunger Hunger!!!

Hochzeiten sind dafür bekannt, dass man dort mehr oder weniger am laufenden Band isst und da wir an unserem großen Tag nicht selbst in der Küche stehen wollten (höchstens mal für einen Snack zwischendurch, wenn man noch nicht genug gegessen hat), haben wir diese Arbeit ganz vielen anderen fleißigen Händen überlassen.

Lange Überlegungen könnten angestellt werden, wenn man zu der Frage kommt, was die Gäste in der Zeit von der Standesamtlicher Trauung bis zur Kirchlichen Trauung tun sollen. Sinn macht es natürlich, zwischendurch etwas zu essen, damit alle gestärkt die Hochzeitszeremonie begehen können. Frühstück oder Mittagessen? Unser Tipp: Sucht euch eine nette Bäckerei oder ein nettes Café, das entweder in der Nähe des Standesamtes oder der Kirche liegt! Wir haben den BäckTro gefunden, bei dem wir vorher quasi schon Stammgast waren und uns sicher sein konnten, dass das Essen auch mundet. Die Buchung des Frühstücksbuffetts war total unkompliziert und dass wir am Hochzeitstag zu früh gekommen sind, war auch kein Problem! Die Mitarbeiterinnen haben uns erstmal mit Sekt anstoßen lassen und in der Zeit, bis wir die Gläser geleert hatten, wurde das Buffett fertig angerichtet. Wenn nur jede Mahlzeit so einfach geplant gewesen wäre …

Zum Kaffee nach dem Gottesdienst gehören selbstverständlich leckere Kuchen und Torten. Gut, wenn man eine große Familie hat, in der es lauter backfreudige Schwestern, Mamas, Tanten, Onkels, Omas, … gibt :-) Das Kuchenbuffett kann so schnell gefüllt werden.
In Anbetracht der zahlreichen Gäste erschienen uns die 15 – 20 Kuchen und die dreistöckige Hochzeitstorte fast doch etwas wenig, aber unsere Gäste waren sehr anständig und haben einen kompletten Marmorkuchen als Anstandshappen übrig gelassen, den wir am nächsten Morgen verspeisen konnten.

Je später der Abend, desto schwieriger die Essensplanung!
Bei mehreren Partyservicen haben wir Termine vereinbart und uns ein mögliches Menü zusammengestellt. Unser Rat an alle, die sich für einen Partyservice entscheiden: Nehmt denjenigen, der euch NICHT fragt, wie viele Klöße er für 120 Personen machen soll! Ein Partyservice sollte genug Erfahrung haben, um solche Dinge selbst zu wissen!
Eher durch Zufall sind wir an den Service der Metzgerei Bausewein in Kitzingen geraten und dort haben wir nach laaaaaaaaaaangem Suchen endlich einen Lieferservice gefunden, der unseren Erwartungen entsprochen hat. Das Menü sah folgendermaßen aus:

Broccolicremesuppe – Leberklößchensuppe

Sauerbraten, Klöße, Blaukraut
Putenpfanne, Spätzle
Vegetarische Nudelpfanne

Auswahl verschiedener Salate

Obstsalat – Joghurtcreme

Natürlich sollte der Geschmack des Brautpaares die Auswahl beeinflussen (auch wenn dieses u. U. vor Stress, Aufregung, wasauchimmer … gar nichts isst), denn schließlich feiert man in der Regel seine eigene Hochzeit nur einmal und der Tag soll dann auch perfekt sein!

Die beiden Desserts wurden mit freundlicher Unterstützung der Familie zubereitet und zu späterer Stunde gab es als Mitternachts-Snack noch Käseplatten mit verschiedenen Brotsorten, die von meiner Tante gerichtet wurden. Es ist schon von Vorteil, eine große Verwandtschaft zu haben :-)

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.