Was wollen wir trinken – den ganzen Tag lang?

Das mit den Getränken war eine relativ einfache Angelegenheit – im Gegensatz zu allem anderen, was wir vorher organisieren mussten. Natürlich sollten unsere Gäste auch nicht auf dem Trockenen sitzen und da es Sommer und bestimmt heiß ist, müssen genügend Getränke da sein!

Wir haben das mit den alkoholfreien Getränken ganz einfach geregelt und uns an einen Rat meiner großen Schwester gehalten, die schon verheiratet war: Getränke in Mainbernheim beim örtlichen Spar-Markt bestellen! Diese werden am gewünschten Termin geliefert und die übrig gebliebenen Kästen einen Tag nach der Hochzeit, auch wenn es ein Sonntag ist, wieder abgeholt. Je nachdem, wie heiß es wirklich war und wieviel die Gäste getrunken haben, wird abgerechnet. Einfacher geht es fast nicht! Gemeinsam mit dem „Getränkelieferanten“ haben wir überlegt, wie viele Kästen wohl gebraucht werden und das hat wunderbar geklappt. Wenn ich meine Rechnung noch richtig entziffern kann, dann haben wir folgendes gebraucht:

– 3 Kästen Wasser, spritzig
– 2 Kästen Wasser, still
– 3 Kästen Apfelsaftschorle
– 2 Kästen Orangenlimonade
– 2 Kästen Bier
– 1 Kasten Radler
– 2 Kästen Cola

Natürlich wollten wir den Gästen nicht nur alkoholfreie Getränke (mit Ausnahme von Bier und Radler) anbieten. Dass ein Wein her muss, war klar und so haben wir in Obernbreit beim Weingut Löther viele Kisten Wein bestellt. Was übrig war, durften wir auch in diesem Fall wieder problemlos zurückbringen. Viel Wein wurde gar nicht getrunken, es werden wohl um die 50 Flaschen Wein gewesen sein.

Das Highlight war unsere Cocktailbar, die mein Schwager betreut hat. Gemeinsam einigten wir uns auf alkoholische und alkoholfreie Cocktails für die Fahrer bzw. für die Kinder, die dann natürlich auch nicht leer ausgehen sollten. Michael mixte eigentlich durchgehend ab nach dem Kaffeetrinken, denn jeder wollte einen der folgenden, mit Fruchtspießen liebevoll garnierten Cocktails haben:

– Caipirinha
– Mojito
– Tequila Sunrise
– Absinth Alligator
– Fruit Cup (o. A.)
– Früchtezauber (o. A.)
– Blue Batavia (o. A.)
– Golden Nugget (o. A.)
– Sparkling Fruits (o. A.)

60 Longdrinkgläser haben wir uns beim Getränkelieferanten unseres Vertrauens ausgeliehen und ich meine mich zu erinnern, dass die auch alle besetzt waren. Ich kann nur schätzen, wie viele Cocktails getrunken worden sind und ich tippe mal so auf 150 – 200. Es gab auch irgendwie mehr als nur die 9 Cocktails, die wir ausgemacht haben, denn mein Schwager fing irgendwann an, den Kindern „Farb-Cocktails“ zu mixen – was diese halt gern wollten :-)

Wer zu irgendeinem Anlass mal eine Cocktailbar haben möchte – ich kann meinen Schwager nur weiterempfehlen :-)

Nachdem wir die Cocktailbar hatten, haben wir uns über andere alkoholische Getränke kaum noch Gedanken machen müssen, es war eigentlich für jeden was dabei! Und diejenigen, die ein wenig Abwechslung wollten, bekamen auch an der Cocktailbar alles, was das Herz begehrte :-)

Ein Kommentar

  1. Hi,
    waren das echt nicht mehr Getränke, die getrunken wurden? Es war doch so irre warm und ich allein hatte schon das Gefühl, als ob ich einen Kasten alleine getrunken hätte ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.