Und ehe man sich versieht …

… ist der schönste Tag im Leben eines Paares dann auch schon vorbei :-( Eigentlich müsste man zwei oder drei Tage Hochzeit feiern, damit sich der ganze Aufwand auch lohnt :-) Der Tag fing ja recht früh an mit dem Styling und Ankleiden und ruckzuck ist es dann plötzlich mitten in der Nacht, die Gäste verabschieden sich und keine fünf Stunden später steht man wieder auf der Matte, um aufzuräumen. Erstmal haben wir ein wenig sortiert, zum Beispiel alle restlichen Gläser und Geschirrteile in die Küche, Flaschen in die Kästen, …, Geschenke auf den Geschenketisch :-) Die Geschenke warten natürlich ungeduldig darauf, ausgepackt zu werden. Wenn man dies dann am nächsten Tag tut, sollte man sich gleich Zettel und Stift schnappen und mitschreiben, was man von wem geschenkt bekommen hat, sonst kann man sich bei den entsprechenden Leuten gar nicht richtig bedanken. Wenn man wie wir schon einen eigenen Haushalt

Nach der Trauung

Es gab erschreckenderweise schon ganz lange keine Fotos mehr von unserer Hochzeit hier zu sehen, die werden jetzt ganz schnell nachgeliefert – damit wir mit der Urlaubsserie mit den Fotos von der Hochzeitsreise anfangen können. Hier also die Fotos von nach der Kirchlichen Trauung.

Oh, das muss ja auch noch gemacht werden!!!

Wenn man so ein, zwei Monate vor der Hochzeit dann den ganzen Tag in Gedanken durchgeht, fallen einem noch so ein paar Dinge auf, die man vielleicht zwar schon notiert, aber noch nicht erledigt hat. So ging es auch uns … „Die Leute kommen in den Saal zum Kaffee und setzen sich.“ Wohin? Auf welche Plätze? Gibt es Tischkarten? Setzt sich jeder dahin, wo er lustig ist? Nachdem wir schon Probleme damit hatten, 20 Familienangehörige so zu setzen, dass jeder zufrieden ist, haben wir gedacht, wir sparen uns diese Arbeit und es darf sich jeder einen Platz frei wählen. Wir haben ein paar Plätze mehr gedeckt, so dass es auch nicht tragisch war, wenn jemand etwas später gekommen ist und dann doch noch bei seinen Freunden, Bekannten, … sitzen wollte. Es konnte ja zwischendrin zur Not ein Platz freigehalten werden. Für die Familie gab es dann auch schicke Tischkarten: „Wer

Eine freudige Nachricht breitet sich aus!!!

Wir freuen uns, eine solche Nachrichte bekanntgeben zu dürfen: Vier Füße – groß bis mittelklein Gingen lange Zeit allein Jetzt gehen bald auf Schritt und Tritt Zwei winzig kleine Füße mit Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir unsere eigene Familie gegründet und ab Februar 2011 wird zu dieser ein weiteres Mitglied gehören :-) Es wird auch endlich Zeit, dass der kleine Mensch da rauskommt, nachdem ich ihn nun schon seit 2 1/2 Jahren mit mir herumtrage. Schließlich sind wir schon seit der Bekanntgabe unserer Hochzeit schwanger (Müsst ihr heiraten?) – Gut, dass das Gerücht, dass seit so langer Zeit herumgeistert, nun endlich wahr wird und wir tatsächlich Nachwuchs bekommen! Wir freuen uns schon riesig auf unsere neue Aufgabe als Eltern – und um allen Fragen vorzubeugen: Nein, mir ist nicht schlecht! Nein, ich ess keine komischen Sachen! und Nein, ich hab noch nichts zugenommen (nur 3 kg, aber

… sind noch zu berücksichtigen!

Im etwas weiteren Vorfeld sollte sich das Brautpaar über die nun folgenden Dinge Gedanken machen. Da wir nicht einschätzen konnten, wie lange es dauert, unsere Trauringe extra anfertigen zu lassen, sind wir frühzeitig zu einem Juwelier und haben uns verschiedene Modelle angesehen und anprobiert. In der Regel wird das Modell dann nur der Fingergröße angepasst und das sollte nicht allzuviel Zeit in Anspruch nehmen. Da wir unseren „Privat-Juwelier“ in der Familie haben, sind wir mit unseren Wünschen, nachdem wir uns für ein schönes Paar Ringe entschieden haben, zu meinem Onkel, haben ihm unsere Vorstellungen beschrieben und die Größe des Ringfingers gemessen – und dann mussten wir nur noch warten, bis die Ringe fertig waren :-) Vielen lieben Dank, Mario, dass du uns so wunderschöne, individuelle Ringe gefertigt hast!!! Auch über den Blumenschmuck im Festsaal, in der Kirche sowie auf dem Brautauto muss man nachdenken. Das mit der Dekoration im Paul-Eber-Haus