Und ehe man sich versieht …

… ist der schönste Tag im Leben eines Paares dann auch schon vorbei :-(

Eigentlich müsste man zwei oder drei Tage Hochzeit feiern, damit sich der ganze Aufwand auch lohnt :-) Der Tag fing ja recht früh an mit dem Styling und Ankleiden und ruckzuck ist es dann plötzlich mitten in der Nacht, die Gäste verabschieden sich und keine fünf Stunden später steht man wieder auf der Matte, um aufzuräumen. Erstmal haben wir ein wenig sortiert, zum Beispiel alle restlichen Gläser und Geschirrteile in die Küche, Flaschen in die Kästen, …, Geschenke auf den Geschenketisch :-)

Die Geschenke warten natürlich ungeduldig darauf, ausgepackt zu werden. Wenn man dies dann am nächsten Tag tut, sollte man sich gleich Zettel und Stift schnappen und mitschreiben, was man von wem geschenkt bekommen hat, sonst kann man sich bei den entsprechenden Leuten gar nicht richtig bedanken.

Wenn man wie wir schon einen eigenen Haushalt hat, kann man Rührgeräte, Tortenplatten, Geschirrsets, Töpfe, … natürlich nicht mehr in Massen gebrauchen. Deshalb haben wir es uns erlaubt, unseren Gästen mitzuteilen, dass wir gerne finanzielle Unterstützung hätten, um uns irgendwann mal ein Haus kaufen zu können. Die meisten Verwandten, Freunde und Bekannten haben uns damit auch reich beschenkt. Ein paar Freunde waren besonders kreativ und haben uns schon einmal ein Haus gebaut:

Wunderschön!!! Dennoch hoffe ich, dass bei unserem Haus mal nicht die Wände zusammengenäht sind und das Dach mit Heißkleber hält, denn beim ersten Regen wären die Ziegel vom Haus gefallen. Der Heißkleber löst sich in Wasser nämlich ganz von alleine von den Münzen. Bei dem abgebildeten Haus war das auch ganz praktisch, sonst hätte die Bank das Geld reinigen müssen ;-)

Wer kein Geld schenken wollte oder nichts von unserem Wunsch wusste, hat sich selbst Gedanken machen müssen und es kamen ganz tolle Geschenke dabei heraus: angefangen von Servierplatten über Pflanzen und Gutscheine bis hin zu drei Käsehauben!

Wir bedanken uns herzlich für eure zahlreichen Geschenke!!! Wir haben uns sehr über alles gefreut!

Eine Danksagungskarte und ein kleines Präsent für die Hochzeitsgäste war daher natürlich ein Muss! Dass das Ganze etwas länger gedauert hat, tut uns wirklich leid, doch um für jeden Gast ein passendes Bild für das Memory-Kärtchen zu finden, mussten wir die Fotos erstmal selbst alle sichten und dann auswählen. Und da ihr uns alle kennt und wisst, wie oft wir wirklich mal zu Hause sind, sind wir sicher, dass ihr für die Verzögerung Verständnis habt!
Beim Suchen nach schönen Danksagungskarten bin ich jedoch auf einen Artikel gestoßen, in dem stand, dass es reicht, die Danksagungskarten ca. einen Monat nach der Hochzeitsreise zu verschicken. So gesehen waren wir sogar ziemlich bald dran, denn einige haben die Danksagung ja schon deutlich vor unserer Hochzeitsreise erhalten ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.