Hochzeitsreise – Tag 7

Heute, am 19. August 2010, befanden wir uns in Rumänien. In Giurgiu verließen wir das Schiff um 8.30 Uhr, nachdem wir ausgiebig gefrühstückt hatten. Da wir einen seeeeeehr langen Ausflug vor uns hatten mit Mittagessen in Bukarest, mussten wir beim Mittagessen nicht überlegen, was uns am besten mundet :-)

In Bukarest machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Ausflugsbus, so dass wir uns zum Glück nicht bewegen mussten. Sonst hätten wir am Ende das Frühstück zu schnell verdaut und vielleicht auch noch Hunger gehabt beim Mittagessen!
Die Fahrt ging weiter ins Freilichtmuseum, in dem knapp 300 Gebäude die traditionellen historischen Landschaften Rumäniens repräsentieren. Bauernhöfe, technische Anlagen, Kirchen, uvm. aus allen Regionen wurden abgebaut und originalgetreu in diesem Dorfmuseum wieder zusammengesetzt.
Das 3-gängige Mittagessen bekamen wir auf der überdachten Terrasse eines kleinen Restaurants serviert. Eine Folklore-Gruppe unterhielt uns dabei und mit Tanzeinlagen wurden die Wartezeiten zwischen den Gängen überbrückt.
Wir fuhren nach dem Mittagessen wieder ein Stück durch Bukarest und hatten dann die Gelegenheit eine kurze Stadtbesichtigung zu Fuß mit unserer Reiseführerin zu machen.
Anschließend fuhr der Bus weiter nach Oltenita. „Der Ort liegt 3 km im Landesinneren und bietet keine besonderen Sehenswürdigkeiten.“ stand im Tagesprogramm. Gut, dass wir dort nur hinfuhren, weil das Schiff in Oltenita auf uns Ausflugsgäste wartete! Die auf dem Schiff Zurückgelassenen mussten sich die Zeit von 12.00 – 16.00 Uhr wohl ohne Sehenswürdigkeiten vertreiben …

Nach dem Abendessen erwartete uns heute die Gaudi-Tombola, die lustigste Tombola der Welt! Nachdem wir eher unlustig waren, schätzten wir die Anzahl der Bohnen im Glas des Foyers nicht und begnügten uns damit, unsere Mitreisenden bei der Übergabe ihrer Preise zu beobachten. Obstschalen (Bananenschale), Cremes für untenrum (Schuhcreme) und Cremes für obenrum (Zahnpasta) wurden den Gewinnern verliehen!

Lustiger als die lustigste Tombola der Welt fand ich fast nur noch den folgenden Witz, den ein anderer Urlauber erzählte:
„Eine Frau kommt zum Arzt und bittet um eine Brustvergrößerung. Der Arzt gibt ihr daraufhin 4 Rollen Klopapier mit und sagt: ‚Drei- bis viermal am Tag zwischen den Brüsten reiben.‘ Verwirrt fragt die Dame: ‚Und das hilft?‘ ‚Na ja, bei Ihrem Hintern hat es ja auch funktioniert …‘

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.