Chaos pur!

Trotz aller Vorkehrungen und Vorbereitungen, die wir bereits viele Wochen vor dem mutmaßlichen Geburtstermin getroffen haben, wartete auf mich frischgebackene Mutter zu Hause ein Riesen-Durcheinander! Es ist wirklich unglaublich, was sich in einer knappen Woche so alles anhäufen kann und für mich als ordnungsliebenden, um nicht zu sagen ordnungsfanatischen Menschen war das schlimmer als jeder Horrorstreifen – und wer mich kennt, der weiß, dass das nicht übertrieben ist! Nun stelle man sich mal vor, ich wäre auch noch überraschend ins Krankenhaus gekommen… Nachdem unser kleiner Sonnenschein sich so lange wie möglich Zeit gelassen hat, hat meine Frauenärztin bei einer der Kontrolluntersuchungen beschlossen:  ‚Jetzt reicht es! Morgen gehen Sie zur Untersuchung direkt ins Krankenhaus!‘ Daraufhin meldete ich mich im Krankenhaus und die diensthabende Hebamme meinte, ich solle meinen Koffer gleich mitbringen. Von der Oberärztin im Krankenhaus wurde mir auch mitgeteilt, dass ich ohne unser Baby nicht mehr gehen werde. Es stand

Was so ein Baby alles braucht…

In unserer kleinen Familie ist tatsächlich relativ schnell Normalität eingekehrt. Das lag wahrscheinlich im Großen und Ganzen daran, dass wir uns im Vorfeld schon jede Menge Gedanken gemacht haben, was so ein Baby eigentlich braucht und die entsprechenden Vorkehrungen getroffen haben. Nennt man im Fach-Jargon „Nestbautrieb“ – das ist schon ne nützliche Erfindung :-) Kommen wir also zu den Dingen, die man unbedingt in der Wohnung bzw. im Haus haben sollte, wenn das kleine Wunder dann nach Hause kommt und sich so richtig wohlfühlen soll. Während der Schwangerschaft wird man(n) und natürlich ganz besonders frau mit allen möglichen Ratgebern bombardiert und jeder weiß alles besser als die anderen. Wobei … das stimmt nicht ganz; es gibt ein paar wenige Themen, bei denen sich die Ratgeber auch einig sind. Dazu gehören unter anderem die vielen Checklisten, in denen nachgelesen werden kann, was auf keinen Fall fehlen darf, wenn man mit dem/der