Der BuggyPod

Auf diesen Fotos könnt ihr den coolsten Beiwagen der Welt sehen – zumindest für kleine Kinder, die nur ungern auf längeren Spazierfahrten auf dem Trittbrett stehen oder gehen!

Unsere Spaziergänge finden in der Regel am Vormittag statt, nachdem nachmittags gaaanz lange geschlafen wird und da bin ich meistens alleine zu Hause. Ich hab zwar zwei Hände, aber mir fällt es trotzdem schwer, zwei Kinderwägen auf einmal zu schieben und so mussten wir eine Lösung finden, wie ich mit beiden Kindern gleichzeitig ausgehen kann. Natürlich hätte es auch ein Geschwisterwagen getan, doch die sind entweder doppelt so lang oder doppelt so breit wie ein normaler Wagen und da wäre es mit dem Transport im Kofferraum des Autos schwierig gewesen. Abgesehen davon sind die doppelt so breiten Kinderwägen auch beim Spazierengehen eher ungünstig, da einige Gehwege kaum breit genug für einen „normalen“ Kinderwagen sind :-( Doch zum Glück hat Ingo bei seiner Suche im Internet den BuggyPod gefunden!

Der BuggyPod lässt sich ganz einfach an (fast) jedes Kinderwagen-Modell anhängen mit einer Strebe, die am Gestell des Kinderwagens befestigt wird. Der Beiwagen wird an diese Strebe „geclippt“ und wenn dann noch das Rad des Buggys dran ist, kann der Nachwuchs schon bequem auf seinem Thrönchen Platz nehmen. Da sitzt er dann wie der Chef persönlich und hat alles im Blick :-) Praktischerweise lässt sich der BuggyPod auch einfach zusammenklappen, wenn er am Kinderwagen dran ist, so dass man ihn nicht jedes Mal wegnehmen muss, wenn man nur mit einem Kind oder aber zu zweit mit zwei Wägen unterwegs ist. Für den Transport im Pkw wird der Buggy weggemacht, so dass der Kinderwagen nicht mehr Platz benötigt als ein gewöhnlicher Wagen auch. Noch ein Vorteil des Kinderwagens mit BuggyPod ist, dass man ganz gut durch die Eingangsschranken und Kassen im Supermarkt kommt – allerdings nicht in allen :-( Da würde aber auch ein breiter Geschwisterkinderwagen nichts nützen… Mit zwei kleinen Kindern geht frau anscheinend einfach nicht einkaufen, sondern schickt den Mann nach der Arbeit los :-P

Unser Fazit:
In dem BuggyPod sitzt ein Kleinkind relativ bequem und kann gut mitgenommen werden. Für einen Ganztagesausflug wäre es vermutlich nichts, weil die Möglichkeit zum Hinlegen und Ausruhen fehlt. Die Rückenlehne lässt sich zwar nach hinten klappen, aber unser Küken ist offenbar zu dickköpfig, um seinen Kopf durch das Gestänge zu bekommen. Für unsere allmorgendlichen Spazierfahrten ist er jedoch prima und unser Großer sitzt sehr gern im Beiwagen – v.a. weil die Leute, denen wir begegnen, ihm die ganze Aufmerksamkeit schenken und nicht dem Baby, denn so ein tolles Gefährt sieht man schließlich nicht alle Tage :-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.