Umzug-Tipps für Familien

Es soll ja tatsächlich Leute geben, die gerne umziehen – zumindest hab ich schon von solchen Leuten gehört. Ingo ist in seinem jungen Leben bereits 9x umgezogen, d.h. im Schnitt etwa alle vier Jahre. Ich bringe es auf sensationelle vier Umzüge, im Schnitt also alle sieben Jahre – und ich kann sehr gut auf weitere Umzüge in der nächsten Zeit verzichten. Mir würde es genügen, noch einmal umzuziehen – und zwar in mein eigenes Zuhause, um sicher zu sein, dass weitere Umziehereien unnötig sind. Schließlich ist so ein Umzug nicht gerade ein Zuckerschlecken und erfordert jede Menge zeitlichen und organisatorischen Aufwand. Doch zum Glück hat Ingo ja schon jede Menge Erfahrung und so sind unsere gemeinsamen Umzüge bisher sehr gut über die Bühne gegangen. Dieses Jahr feierten wir umzugstechnisch allerdings Premiere – schließlich sind wir zum 1. Mal mit Kind umgezogen! Macht das Umziehen seltsamerweise nicht gerade einfacher … doch auch dieser Umzug lief glatt und reibungslos – und wir haben einige Tipps, wie man einen Umzug mit Kind (im Zweifelsfall auch mit mehreren Kindern) gut meistern kann.

Das A und O ist eine gut durchdachte Planung und Umzugs-Reihenfolge, die so aussehen könnte:
– Neues Zuhause mit lebensnotwendigen Dingen ausstatten: Wasserkocher, Kaffeemaschine, Tassen, Cappuccino, Kaffee, Getränke, Kekse :-)
– Neue Räumlichkeiten streichen, tapezieren, o.ä. und anschließend putzen, um zumindest beim Einzug mal grundgereinigt zu haben. Da kommt man nämlich auch in alle Ecken und an alle Wände, nachdem noch keine Möbel stehen.
– Schränke und Regale leerräumen und das Zeugs in jede Menge rote Kisten (alternativ: Umzugskartons) packen; Kisten beschriften mit dem, was darin ist und in welches Zimmer es im neuen Zuhause gehört (z.B. Spielzeug – Kinderzimmer). Beim Umzug bietet sich dann vor dem Ausräumen des Umzugswagens eine Wohnungsführung an, damit jeder weiß, wo die Kartons dann hingetragen werden sollen. Die Kisten können bis zum Umzug gut in einer freien Ecke in einem Zimmer oder in einem leeren Raum gestapelt warten, bis der lang ersehnte Tag des Umzugs kommt. Wir haben für ein leeres Zimmer gesorgt, indem wir unser Packzimmer schon vor dem eigentlichen Umzugstermin umgezogen haben.
– Umzugstermin auf einen Tag legen, an dem voraussichtlich viele Helfer Zeit haben und am besten gleich eine Einladung verschicken; da kommen die Helfer viel lieber, denn eine Einladung kann man ja schlecht ausschlagen ;-)
– Baby-/Kindersitter organisieren, damit zum einen die Eltern den Kopf sowie die Hände frei haben und zum anderen kein Kind im Weg herumläuft. Außerdem ist gerade für kleine Kinder so ein Trubel eine ganz schöne Herausforderung: leeres Zuhause, zig Kartons, (im Idealfall) viele Leute, Hin- und Her-Rennerei, … das ist doch nicht schön ;-)
– Umzugstag planen: Kind(er) wegbringen – Frau im Haus abliefern zum Kaffee kochen und Essen vorzubereiten – Umzugshelfer in der Wohnung in ein Karton- und ein Möbel-Team aufteilen – Kartons schleppen und umziehen, während die Möbel abgebaut werden – Möbel holen – Möbel aufbauen, auswaschen und einräumen – Kind(er) entweder beim Babysitter übernachten lassen oder irgendwann nachts abholen (wofür wir uns entschieden haben). Irgendwo dazwischen sollte natürlich ein Mittagessen und eine Kaffeepause und unter Umständen auch ein Abendessen eingeplant werden. Das ist natürlich abhängig davon, wie viele Kartons und Möbel umziehen müssen und ob man diese am selben Tag noch aufbaut und einräumt.

Für alle weiblichen Umzugsmuffel hab ich allerdings DEN Tipp schlechthin: Als Ausrede eine Schwangerschaft vorschieben – funktioniert aber natürlich nur, wenn man auch wirklich schwanger ist :-) Zwar hab ich trotzdem Zimmer gestrichen, Kisten ein- und ausgepackt und auch ein paar leichte Dinge getragen, doch beim Umzug an sich hab ich mich fast ausschließlich um die Verpflegung der fleißigen Helfer gekümmert.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern, die uns in der Umzugszeit unterstützt haben beim Streichen sowie beim Kisten und Möbel schleppen und Babysitten!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.