Solo – DAS Rezept für ein Spielvergnügen der besonderen Art

Ein Spielvergnügen für Groß und Klein – geeignet für Familien und Freunde!

Zutaten für Solo

Zutaten:

– mind. 2, besser mehr spielbegeisterte Personen
– 72 Farbkarten, jeweils zwei Kartensätze von 1 – 9 in vier verschiedenen Farben
– 28 farbige Aktionskarten
– 12 schwarze Aktionskarten
– 1 Spielunterlage (Tisch, Teppich, Boden, …)

Suchen Sie zuerst eine Spielunterlage und platzieren Sie diese gegebenenfalls an einem geeigneten Ort, an dem Sie niemanden mit Ihrem ausgelassenen Gelächter beim Genuss von Solo stören könnten. Dekorieren Sie die Spielunterlage anschließend mit allen Spielefreaks, die Sie finden können und die Ihnen lieb sind. Besonders nett sieht es aus, wenn diese um die Spielmitte herum drapiert werden.

 

Als nächstes werden die Farb- und Aktionskarten in einen nicht vorgewärmten Topf gegeben und gut miteinander vermengt.

Solo im Topf

Fügen Sie ganz nach Belieben noch eine Messerspitze Reaktionsvermögen hinzu und würzen Sie das Ganze mit einer Prise Kartenglück, um einen vortrefflichen Geschmack zu erzielen. Achten Sie beim Abschmecken außerdem darauf, eine Hand voll Spaß pro Spieler mit einzurühren.

Solo, gewürzt

Sind alle Zutaten im Topf, wird noch ein letztes Mal gerührt und dann kann das Gemisch an die Spieler verteilt werden; Teller braucht es nicht, zwei freie Hände reichen völlig aus! Jeder Mitspieler erhält eine gleich große Portion, bestehend aus acht gewürzten Karten. Der Rest wird für den späteren Nachschlag in die Spielmitte gestellt.
Fertig ist der Leckerbissen für Groß und Klein – und jetzt geht der Spaß erst richtig los …

Das Spielprinzip bei Solo ist relativ einfach: In der Mitte liegt zu Beginn der verdeckte Nachziehstapel, von dem eine Karte aufgedeckt wird. Wer an der Reihe ist, legt auf den offenen Stapel eine passende Karte. Eine passende Karte ist eine Karte, die die gleiche Farbe, die gleiche Zahl oder das gleiche Aktionskarten-Symbol zeigt wie die oberste Karte. Was ebenfalls immer passt, ist eine schwarze Aktionskarte. Kann oder will jemand keine Karte spielen, muss eine Karte vom Zugstapel genommen werden, die gleich gespielt werden kann. Vor dem Ablegen der vorletzten Karte, muss deutlich „Solo“ gesagt werden – sozusagen als Ankündigung und Warnung, dass das Spiel nun bald zuEnde ist, wenn keiner was dagegen unternimmt ;-) Das Spiel endet, sobald ein Spieler seine letzte Karte legen konnte. Die übrigen Spieler zählen nun die Punkte der Karten, die sie noch auf der Hand haben und schreiben diese als Minuspunkte auf. Nach mehreren Runden bzw. wenn ein Spieler mehr als 500 Minuspunkte hat, gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten.

Klingt einfach, ist einfach … wären da nicht noch diese Aktionskarten sowie eine weitere Sonderregelung. Die Aktionskarten können einem helfen, aber sie können einem auch einen ganz schönen Strich durch die Rechnungen machen. Mal muss man aussetzen oder Karten ziehen, ein anderes Mal seine Karten abgeben oder durch einen unvorhergesehen Richtungswechsel kommt man plötzlich nicht an die Reihe, um seine Kartenhand zu verringern. Allerdings darf man sich schon auch mal eine Farbe seiner Wahl wünschen oder es werden reihum Karten getauscht, so dass jeder nun mit völlig neuen Karten spielen muss/darf. Außerdem bereitet es natürlich allen Mitspielenden ein diebisches Vergnügen, den anderen ein klein wenig zu ärgern, was ja auch den positiven Nebeneffekt haben kann, dass man selbst weniger Karten hat wie die anderen. Eine weitere Möglichkeit, Karten loszuwerden, ist die Regel des Zwischenwerfens: Hat ein Spieler genau dieselbe Karte auf der Hand wie auf dem offenen Stapel, darf er diese sofort auf den Stapel werfen – ob er dran ist oder nicht. Danach ist der nächste Spieler nach dem Zwischenwerfer an der Reihe.
Klingt einfach, ist einfach – vor allem ist es einfach lustig und macht Spaß!

Solo ist ein Familienkartenspiel von Amigo Spiele für 2 – 10 Personen ab 6 Jahren; eine Runde dauert ca. 30 Minuten. Doch in den seltensten Fällen wird es bei einer Runde bleiben! Wir haben das Spiel sowohl in Familie als auch im Freundeskreis bereits sehr erfolgreich „getestet“; langweilig wurde es da niemandem … Je nachdem, ob wir mit großen oder mit kleinen Kindern gespielt haben, haben wir Regeln weggelassen oder leicht abgeändert, so dass wirklich jeder diesen Spieleklassiker genießen konnte und es natürlich auch getan hat.
Solo ist ein Spiel, das in keiner Familienspielesammlung fehlen sollte und macht sich auch in Kindergärten und Schulen nicht schlecht zur Förderung verschiedenster Fähigkeiten wie Farb- und Zahlenkenntnis oder Frustrationstoleranz (um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen). Wer also noch auf der Suche nach einem kleinen Mitbringsel in der Advents- und Weihnachtszeit ist oder die besinnliche Zeit nutzen will, mit seinen Liebsten zusammen bei einem guten Spiel zu sitzen, sollte sich Solo auf dem schnellsten Weg besorgen!

Spieltipp – Speed Cups


Wer kennt sie nicht, die Kartenspiele vom Amigo Spieleverlag?! Wizard, Bohnanza, 6 Nimmt! und allen voran natürlich das actionreiche Partyspiel Halli Galli, das für jede Menge Spielspaß bei Groß und Klein sorgt!
Seit mehr als 30 Jahren begeistert Amigo Spiele die Spieler-Gemeinschaft vor allem mit seinen Kinder- und Familienspielen; 1998 wurde das Familien-Brettspiel Elfenland sogar mit dem Titel Spiel des Jahres ausgezeichnet. Doch auch tolle Spiele für Erwachsene wie zum Beispiel Patrizier, Privacy oder Atlantis sowie die Sammelkartenspiele Magic, Pokémon und Yu-Gi-Oh! kommen aus dem Hause des erfolgreichen Spieleverlags.

speedcups1Jahr für Jahr erwartet die Fan-Gemeinde auf den Spielemessen tolle Spiele – und in diesem Jahr können sich kleine, aber auch große Spieler auf das Actionspiel Speed Cups freuen, das ab September im Handel erhältlich ist!
Tiefstapeln kann jeder, doch um bei Speed Cups erfolgreich zu sein, sollten die Spieler ein Talent für das Hochstapeln haben. Zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren können bei dem Familienspiel ihre Schnelligkeit und Auffassungsgabe unter Beweis stellen.

Als unser Großer (2,5 Jahre) das Spiel in unseren Händen sah, konnte er es gar nicht abwarten, es auszupacken und auszuprobieren. Diesen Wunsch konnte ich natürlich nur zu gut nachvollziehen und so öffneten wir die Verpackung und spielten los.
Für mich als Mama, Erzieherin und langjährige Freizeitmitarbeiterin gibt es kein besseres Familienspiel als eines, das sich von selbst erklärt und ohne Probleme in einer vereinfachten Variante gespielt werden kann. Speed Cups erfüllt diese beiden Kriterien auf alle Fälle! Wer die Aufgabenkarten, die Becher und die Glocke aus der Schachtel genommen hat, kann sich ganz schnell zusammenreimen, dass jetzt Speed Stacking angesagt ist (obwohl man die Becher auch in aller Seelenruhe übereinander- oder nebeneinander aufbauen könnte …)! 

speedcups3Sobald jeder Spieler einen Satz Becher in fünf verschiedenen Farben vor sich stehen hat und die Aufgabenkarten gemischt sind, kann es losgehen. Die oberste Karte wird umgedreht; sie gibt vor, ob die Cups übereinander gestapelt oder nebeneinander aufgestellt werden müssen. Außerdem geben sie die Farbreihenfolge vor, die die Spieler einzuhalten haben. Alle Spieler agieren gleichzeitig und wer als erstes mit dem Becher stapeln fertig ist, darf auf die Glocke hauen. Hat der Spieler die richtige Reihenfolge, erhält er die Karte vom Stapel als Siegpunkt. Sobald alle Aufgabenkarten verteilt sind, wird der Gewinner ermittelt.

In dem folgenden Video präsentieren wir euch das Spielmaterial, das große und kleine Kinder ganz von selbst zum Spielen einlädt, und hoffen, dass wir euch einen kleinen Eindruck von dem Spielspaß vermitteln können, der uns bei unseren ersten Spielrunden gleich in den Bann gezogen hat.

Wer nun allerdings denkt, dass Speed Cups nur für Familien mit Kindern geeignet ist, der sollte sich mal bei unserem Spieletreff blicken lassen, der fast ausschließlich aus Vielspielern mit Vorliebe für Strategiespiele besteht. In dieser Runde haben wir Speed Cups zum ersten Mal getestet und müssen nun mit den Konsequenzen leben: Speed Cups darf in unserer Spielesammlung für den Spieletreff keinesfalls fehlen, denn es kommt bestimmt als schnelles Einstiegsspiel oder als unterhaltsame Abwechslung zwischen zwei großen Spielen immer wieder auf den Tisch :-)

speedcups2