Hol dir deinen eigenen Kinosessel

Du wolltest schon immer deinen eigenen Kinosessel? Jetzt hast du die einmalige Gelegenheit dir einen zuzulegen. Das Roxy Kino in Kitzingen verkauft einen Teil seiner Sitzmöbel zum Spottpreis. Für einen historischen Sessel aus dem Kino zahlst du nur 50€ wenn du mindestens 4 Sessel abnimmst reduziert sich der Preis auf 35€ pro Sessel. Das könnte das fehlende Stück Wohnmöbel in deinem Heimkino werden. Der Verkauf findet am 09.02.2019 von 12:00 bis 17:00 Uhr statt. Bezahlung nur vor Ort in Bar. Während der Veranstaltung wird es Informationen zur Zukunft des Roxy Kino in Kitzingen geben.

Das Kino findest du am Rosenberg 1 in 97318 Kitzingen. Quelle Facebook

CHRISTBAUMabholung in Kitzingen 2019

Wer in Kitzingen nicht weiß wohin mit seinem Christbaum, für den haben wir hier einen Tipp. Die Pfadfinder vom Stamm Schwarzer Adler aus Kitzingen holen den am 12. Januar 2019 zwischen 10:00 und 14:00 Uhr gegen eine Spende ab. Detaillierte Infos erhaltet ihr auf der Seite https://www.schwarze-adler.de/christbaum dort könnt ihr euch auch per Mail oder Telefon für die Aktion anmelden.

Vielen Dank schonmal an die Truppe der Pfadfinder für das abholen unseres Baumes.

Tag der Offenen Türe im Roxy-Kino

Am 23.09.2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr öffnet das Roxy Kino in Kitzingen (Rosenstraße 1, 97318 Kitzingen) seine Pforten um das Konzept für die Genossenschaft der breiten Kitzinger Öffentlichkeit vorzustellen. Die Genossen stellen dort sich und Ihr Finanzierungskonzept vor und nebenbei kann man sich am letzten teil der in Kitzingen erhaltenen Kinogeschichte erfreuen. Saal 1 und 2 werden zur Besichtigung geöffnet sein. Auch die Historischen Filmvorführgeräte werden zu besichtigen sein. Kommt und seht.

Wie mann trotz güligem Parkschein 10€ Verwarnungsgeld bezahlt :-(

VuedHeute habe ich vorbildlich wie ich bin (hust) beim Parken in der Kitzinger Innenstadt einen Parkschein gelöst, gültig bis 11:11 Uhr. Spannenderweise war ich früher fertig und machte mich auf dem Heimweg.  Kaum im Auto dacht ich mir ach gehste noch nen Kaffeetrinken also neuen Parkplatz suchen Auto abstellen, auf den Parkschein schauen – genug Zeit. Zettel wieder hinter die Windschutzscheibe und ab geht’s gen Kaffee. Zurück am Auto hängt so ein freundlicher Zettel mit der Überschrift „Verwarnung“ hinter meinem Scheibenwischer 10€ für „Parken ohne Parkscheibe im Zeitraum von 10:10 bis 10:21 Uhr (man beachte vor 11:11 Uhr). Na gut ich habe ja nen Innerstädtischen Parkplatz für die zeit bezahlt und steh auch recht nah an der Verwaltung, da erkläre ich jetzt mal den Sachverhalt und spare mir die 10€ da ich ja prinzipiell nen Parkplatz bis 11:11 bezahlt habe dürfte das vergessen der Parkscheibe ja eher unerheblich sein DACHTE ich.

Also fix zum Verkehrsüberwachungsdienst die Situation geschildert da ich ja nen Innenstadtparkplatz für den Zeitraum bezahlt habe und in der zeit auf einem KOSTENLOSEN Parkplatz mit Parkscheibenpflicht stand dachte ich das das ja relativ einfach lösbar sei. Das die Verkehrsüberwacherin nicht das ganze Auto absuchen wird war mir klar aber ich habe ja den nachweis einen Parkplatz bezahlt zu haben.

Denkste da wurde ich dann belehrt das ich dort wo ich geparkt habe verpflichtet bin die Parkscheibe zu benutzen, das ich einen Parkschein hatte der für die Zeit meiner Parkdauer gültig war interrresierte nicht.

Ich hoffe meine 10€ werden einen Sinnvollen zweck zugeführt, das nächste mal überleg ich mir das mit dem Kaffee in der Innenstadt nochmal und geh halt zur heimischen Kaffemaschine.

Bürgernah geht anders.

Spielplätze im Test

Bevor ich Kinder hatte, bin ich nicht jeden Tag eine Stunde spazieren gegangen – das erschien mir als Verschwendung meiner wertvollen Zeit. Doch da ich irgendwann mal davon gehört hab, dass frische Luft für Kinder gar nicht so schädlich sein soll, gehört der Spaziergang ab dem 04. März 2011 zu meinem Alltag. Und man mag es kaum glauben, aber eine Frischluftphase am Tag ist nicht mal für Erwachsene schädlich ;-)

Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, da wird es den Kindern zu doof, nur im Kinderwagen zu liegen oder zu sitzen und sich alles nur anzusehen; Kinder wollen sich bewegen! Den Kindern das Rädchen-Fahren schmackhaft zu machen, ist eine Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang nachzukommen; doch es gibt auch noch eine andere mit Namen SPIELPLATZ! Diese Alternative hat außerdem den Vorteil, dass man als Mutter oder Vater nicht ununterbrochen laufen muss, sondern sich auch mal hinsetzen und Pause machen kann :-)

Allerdings ist Spielplatz nicht gleich Spielplatz. Es gibt Spielplätze, auf denen große Kinder auf ihre Kosten kommen, und es gibt Spielplätze, auf denen sogar Kinder unter 3 Jahren spielen können! Kleine Kinder sind ja zum Glück gar nicht so anspruchsvoll und es reicht ihnen auch, wenn sie Sand oder Steinchen von einem Becher in den anderen schütten können, aber sobald sie sich wirklich mal vorwärts bewegen können, dann sollten sie auch die Möglichkeit haben, zu rutschen oder ein Klettergerüst zu erklimmen.

Um anderen Eltern ein wenig Arbeit bei der Suche nach einem geeigneten Spielplatz abzunehmen, haben wir uns entschlossen, nach und nach Spielplätze in Kitzingen und Umgebung auszuprobieren und auf ihre Spieltauglichkeit speziell für Kinder im Alter von 0-3 Jahren zu überprüfen. Unsere „Testergebnisse“ teilen wir gerne mit euch und geben sie hier bekannt :-)

 

 

Kitzingen-Siedlung, Kleistplatz
Unsere Empfehlung:
Geeignet für Kinder ab 1 Jahr

Auf diesem Spielplatz ist sowohl den großen als auch den kleinen Kindern etwas geboten. Der extra angelegte Kleinkindbereich ist eingezäunt und hält viele Möglichkeiten zum Spielen für die Kleinsten bereit. Schon 1-jährige Kinder können durch den Kriechtunnel krabbeln, sich an den Wänden des Kletterhauses hochziehen und auch die Treppe zur Rutsche erklimmen. Kinder ab 2 Jahren brauchen auf dem Kleinkindspielplatz keinerlei Hilfestellung und wenn sie etwas größere Herausforderungen suchen, dann schaffen sie es auch problemlos, auf das große Klettergerüst zu gelangen. Und wenn ich mir die Kinder meines Schwagers ansehe, können da offenbar auch Schulkinder noch ihren Spaß haben :-)

Die Baustelle scheint es in sich zu haben :-)

Die Beschilderung an der Baustelle am Falterturm scheint es beschilderungstechnisch in sich zu haben… Auf der einen Seite dürfen Eltern (allerdings ohne Kinder) direkt in die Baustelle laufen (siehe KitziBlog) und von der anderen Seite aus ist es nicht weniger kurios:

Da sind offenbar 2 Baustellen hintereinander, die Sperre darf man scheinbar nur mit 30 km/h durchbrechen und die Einfahrt ins absolute Halteverbot ist sowieso verboten :-)