Andampfen :-)

Heute waren wir zum Andampfen bei der Kreiskleinbahn-Kirchberg. Wir haben zwar zuerst nicht so wirklich dran geglaubt, dass wir da auch wirklich ankommen, nachdem es weder auf der Webseite noch in Volkach genauere Hinweise gab, wie man denn zu der Modellbahn-Anlage kommt. Lediglich an einer Leitplanke in den Weinbergen zwischen Volkach und Fahr befindet sich ein kleines Schild, das auf die Modellbahn- und Modellflugzeuganlage hinweist, von der Straße aus nicht wirklich zu sehen (Für die Insider aus der Umgebung: Bei der Grillhütte geht’s hoch!); beim Nachrecherchieren habe ich dann aber doch eine Wegbeschreibung zur Kreiskleinbahn Kirchberg gefunden. Bei den Modellbaufreunden Volkach, die neben der Kleinkreisbahn recht viele Modellbausparten unterhalten, gibt es dort auch einen Modellflugplatz, eine Gruppe für Schiffsmodellbau sowie Modelleisenbahner.

Spielplätze im Test

Bevor ich Kinder hatte, bin ich nicht jeden Tag eine Stunde spazieren gegangen – das erschien mir als Verschwendung meiner wertvollen Zeit. Doch da ich irgendwann mal davon gehört hab, dass frische Luft für Kinder gar nicht so schädlich sein soll, gehört der Spaziergang ab dem 04. März 2011 zu meinem Alltag. Und man mag es kaum glauben, aber eine Frischluftphase am Tag ist nicht mal für Erwachsene schädlich ;-) Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, da wird es den Kindern zu doof, nur im Kinderwagen zu liegen oder zu sitzen und sich alles nur anzusehen; Kinder wollen sich bewegen! Den Kindern das Rädchen-Fahren schmackhaft zu machen, ist eine Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang nachzukommen; doch es gibt auch noch eine andere mit Namen SPIELPLATZ! Diese Alternative hat außerdem den Vorteil, dass man als Mutter oder Vater nicht ununterbrochen laufen muss, sondern sich auch mal hinsetzen und Pause machen kann :-) Allerdings ist

Freizeitbeschäftigung, Teil 1 – Im Sommer

Bei Sommer, Sonne und Sonnenschein – da ist man doch am liebsten im Frei’n Bin ich froh, dass wir nun endlich eine schöne Terrasse und einen großen Hof haben; da können wir den Sommer in vollen Zügen genießen! Um einem Kind mit knapp 1 1/2 Jahren das Spielen im Freien schmackhaft zu machen, braucht es auch nicht viel: Wasser und Sand sind erst einmal völlig ausreichend! Und es ist auch völlig egal, ob sich das Wasser in einer Regenpfütze oder einer Wanne befindet oder ob den Sand Mama und Papa zum Spielen oder die Vermieter zum Betonieren besorgt haben ;-) Aber im Freien kann man sich auch künstlerisch sehr gut auslassen; und da darf dann ruhig auch mal was daneben gehen. Ich hatte mir überlegt, den Großen mal mit Farben schmieren zu lassen. Das macht bestimmt viel Spaß, fördert die Kreativität und schult außerdem die Motorik. Um nicht ständig aufpassen zu