Brautkleid ade – Verkaufen tut weh …

Mein Brautkleid und ich, wir werden uns trennen – ich bleibe, mein Brautkleid darf gehen! Wenn du also auf der Suche nach einem günstigen, wunderschönen und vor allem nur einmal getragenen  (!) Brautkleid bist oder jemanden kennst, der auf der Suche ist, dann darfst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen. (EMail an: nina.hahn@ej-kitzingen.de) Hier ein paar Bilder, auf dem mein champagnerfarbenes Brautkleid mit schwarzen Stickereien, Größe 38/40, in voller Pracht zu sehen ist :-) (Die Verpixelung dient nur zur besseren Wahrnehmung des Brautkleides.) Und so kam es dazu: Als wir unsere Kleiderschränke im letzten Jahr ins neue Schlafzimmer umgezogen haben, haben wir uns gedacht, wir sortieren die Kleider, die wir nicht mehr anziehen, gleich mal aus – dann passen die Hosen, Hemden, Blusen, und was man halt noch so aufhängt, endlich wieder so in den Schrank, dass das vorherige Bügeln einen Sinn hatte. Ha, denkste! Ingo hat immer noch so viele Hemden,

Postkarte KW 48/09

Dass wir diese Karte bekommen, damit haben wir eigentlich gar nicht gerechnet, denn diese verspielte Karte scheint sich gerne zu verstecken … Zuerst hat sie sich in Hof unter ganz vielen anderen Postkarten versteckt und als sie dann bei uns war, mussten wir Ostern spielen, bis sie nun endlich wieder aufgetaucht ist. Diesmal hatte sie es sich zwischen den Hochzeitsbildern, Babyzeitschriften und Reiseunterlagen unserer Donaukreuzfahrt bequem gemacht! Doch so eine wunderschöne, stattliche Burg wie die Burg Hoheneck kann natürlich nicht für immer versteckt bleiben, deshalb wird es Zeit, dass sie an unserer Wohnzimmerwand einen Platz bekommt. Herzlichen Dank, liebe Tanja, für die Postkarte mit dem Bild unserer EJ-Burg, mit der wir immer schöne Erinnerungen verbinden werden :-)

Postkarte KW 21/10

Bei manchen Postkarten braucht die Post ein wenig länger für die Zustellung. Das ist mit Sicherheit der Grund dafür, dass ein paar wenige Karten mit etwas Verspätung ankommen. Zu diesen gehört auch die jetzt folgende, die obligatorisch noch ein paar Wochen auf meinem Schreibtisch verbracht hat und die Schonfrist vor dem Aufhängen genießen konnte … Diese Postkarte aus Stuttgart hatte es wahrscheinlich auch gar nicht so leicht, bis sie endlich zwischen den vielen Demonstranten einen Weg gefunden hat, der nach Unterfranken führt :-) Herzlichen Dank für deine Karte, Anatol! Wir freuen uns, dass deine Postkarte angekommen ist! Sollten wir mal den Weg nach Stuttgart finden (so schwer soll das eigentlich gar nicht sein, hab ich mir sagen lassen), werden wir deine Einladung sicher annehmen! Hoffentlich stehen dann auch Spiele für uns bereit :-) Kartentext: Schauen ist eine Liebeserklärung an das Sehen. (Ernst Ferstl)

Und ehe man sich versieht …

… ist der schönste Tag im Leben eines Paares dann auch schon vorbei :-( Eigentlich müsste man zwei oder drei Tage Hochzeit feiern, damit sich der ganze Aufwand auch lohnt :-) Der Tag fing ja recht früh an mit dem Styling und Ankleiden und ruckzuck ist es dann plötzlich mitten in der Nacht, die Gäste verabschieden sich und keine fünf Stunden später steht man wieder auf der Matte, um aufzuräumen. Erstmal haben wir ein wenig sortiert, zum Beispiel alle restlichen Gläser und Geschirrteile in die Küche, Flaschen in die Kästen, …, Geschenke auf den Geschenketisch :-) Die Geschenke warten natürlich ungeduldig darauf, ausgepackt zu werden. Wenn man dies dann am nächsten Tag tut, sollte man sich gleich Zettel und Stift schnappen und mitschreiben, was man von wem geschenkt bekommen hat, sonst kann man sich bei den entsprechenden Leuten gar nicht richtig bedanken. Wenn man wie wir schon einen eigenen Haushalt

Oh, das muss ja auch noch gemacht werden!!!

Wenn man so ein, zwei Monate vor der Hochzeit dann den ganzen Tag in Gedanken durchgeht, fallen einem noch so ein paar Dinge auf, die man vielleicht zwar schon notiert, aber noch nicht erledigt hat. So ging es auch uns … „Die Leute kommen in den Saal zum Kaffee und setzen sich.“ Wohin? Auf welche Plätze? Gibt es Tischkarten? Setzt sich jeder dahin, wo er lustig ist? Nachdem wir schon Probleme damit hatten, 20 Familienangehörige so zu setzen, dass jeder zufrieden ist, haben wir gedacht, wir sparen uns diese Arbeit und es darf sich jeder einen Platz frei wählen. Wir haben ein paar Plätze mehr gedeckt, so dass es auch nicht tragisch war, wenn jemand etwas später gekommen ist und dann doch noch bei seinen Freunden, Bekannten, … sitzen wollte. Es konnte ja zwischendrin zur Not ein Platz freigehalten werden. Für die Familie gab es dann auch schicke Tischkarten: „Wer

… sind noch zu berücksichtigen!

Im etwas weiteren Vorfeld sollte sich das Brautpaar über die nun folgenden Dinge Gedanken machen. Da wir nicht einschätzen konnten, wie lange es dauert, unsere Trauringe extra anfertigen zu lassen, sind wir frühzeitig zu einem Juwelier und haben uns verschiedene Modelle angesehen und anprobiert. In der Regel wird das Modell dann nur der Fingergröße angepasst und das sollte nicht allzuviel Zeit in Anspruch nehmen. Da wir unseren „Privat-Juwelier“ in der Familie haben, sind wir mit unseren Wünschen, nachdem wir uns für ein schönes Paar Ringe entschieden haben, zu meinem Onkel, haben ihm unsere Vorstellungen beschrieben und die Größe des Ringfingers gemessen – und dann mussten wir nur noch warten, bis die Ringe fertig waren :-) Vielen lieben Dank, Mario, dass du uns so wunderschöne, individuelle Ringe gefertigt hast!!! Auch über den Blumenschmuck im Festsaal, in der Kirche sowie auf dem Brautauto muss man nachdenken. Das mit der Dekoration im Paul-Eber-Haus

Ein paar Kleinigkeiten …

Man könnte meinen, die Feier kann schon beginnen, doch es fehlen noch ein paar kleine Dinge, die zu organisieren sind … Vom schönsten Tag im Leben soll es natürlich Fotos geben. Natürlich machen diese viele Hochzeitsgäste sowieso, doch auf den Bildern sind dann meistens dieselben Leute abgebildet und Fotos von der Zeremonie im Standesamt oder in der Kirche sind dann eher selten, weil da alle Leute damit beschäftigt sind, dem Verlauf zu folgen. Das soll ja auch so sein :-) Aus diesem Grund macht es Sinn, sich einen „professionellen“ Fotografen auszuschauen, der an der Hochzeitsfeier teilnimmt und alles fotografiert, was es zu fotografieren gibt: die Trauung im Standesamt, die Braut mit Freundinnen, den Bräutigam mit Familie, das Brautpaar mit Gästen, das Brautpaar alleine, das Frühstücksbuffett, das Brautpaar beim Essen, das Brautpaar im Hochzeitsauto, die Gäste in der Kirche, den Brautvater, das Brautpaar bei der Trauung, die Band in der Kirche,

Was wollen wir trinken – den ganzen Tag lang?

Das mit den Getränken war eine relativ einfache Angelegenheit – im Gegensatz zu allem anderen, was wir vorher organisieren mussten. Natürlich sollten unsere Gäste auch nicht auf dem Trockenen sitzen und da es Sommer und bestimmt heiß ist, müssen genügend Getränke da sein! Wir haben das mit den alkoholfreien Getränken ganz einfach geregelt und uns an einen Rat meiner großen Schwester gehalten, die schon verheiratet war: Getränke in Mainbernheim beim örtlichen Spar-Markt bestellen! Diese werden am gewünschten Termin geliefert und die übrig gebliebenen Kästen einen Tag nach der Hochzeit, auch wenn es ein Sonntag ist, wieder abgeholt. Je nachdem, wie heiß es wirklich war und wieviel die Gäste getrunken haben, wird abgerechnet. Einfacher geht es fast nicht! Gemeinsam mit dem „Getränkelieferanten“ haben wir überlegt, wie viele Kästen wohl gebraucht werden und das hat wunderbar geklappt. Wenn ich meine Rechnung noch richtig entziffern kann, dann haben wir folgendes gebraucht: – 3 Kästen Wasser,

Postkarte KW 25/10

Das ist nun aber wirklich die letzte Karte! Lieben Dank an die Jägers aus Mainbernheim! – Thomas, Melanie, Lukas und Jakob senden uns eine der letzten Karten, die uns in der Sammlung noch gefehlt hat! Wir bedanken uns für die Glückwünsche  für unsere Zukunft und hoffen, dass auch alles eintritt, was an Wünschen angekommen ist.

Postkarte KW 24/10

Da trau ich ja meinen eigenen Augen kaum!!! Wir bekommen Post von unserem Gitarristen Fritz und seiner Freundin Valeska! Ob in der Woche vertan oder nicht – das ist uns nun nicht so wichtig! Wir freuen uns nur über jede Karte, die ankommt :-) Euer Urlaubsort Frickenhausen scheint wirklich empfehlenswert zu sein: – Wetter gut – Essen spitze – Landschaft beeindruckend – Einheimischen furchtbar freundlich Das klingt nach einem Traum-Urlaub! Vielleicht kommen wir ja auch mal in den Genuss ;-)