Tapas in Barcelona

In Barcelona waren wir natürlich auch essen! Nachdem wir Simon und Chrissi bis fast an den Hungertod durch Barcelona von einem Gaudi-Gebäude zum nächsten (ganze zwei Stück lagen auf unserer Route) getrieben haben, war es bitter nötig irgendwo was Vernünftiges zu essen – möglichst fernab der Rambla. Also haben wir uns einfach eine Parallelstraße dazu rausgesucht und sind recht schnell fündig geworden: das Terra Blava in Barcelona! Es befindet sich in der Via Laietana 55. Leider hat diese Tapas Bar scheinbar keine Internet-Adresse, aber ein Link zu Google Maps sollte reichen, um es wiederzufinden. Die Abwicklung dort ist schon außen für nicht spanisch sprechende Touristen dreisprachig erklärt – Tablett nehmen – Teller nehmen – vollschaufeln – bezahlen – setzen – essen – bei Bedarf nachholen! Das alles ist möglich, ohne auch nur ein Wort spanisch zu sprechen :-)

Wir haben uns dort für 8,95 € pro Person den Bauch mit allen möglichen leckeren Sachen vom All You Can Eat – Buffett vollschlagen können. Ein Getränk war inklusive, das Essen war sehr gut, die Auswahl auch super – Wer da nix zu essen findet, macht was falsch. Allerdings scheint nach unserem Besuch die Preiskalkulation nicht ganz aufgegangen zu sein … Der Spaß kostete, nachdem wir gegangen sind, dann plötzlich 11,20 €. Das muss wohl an der Menge an Tellern gelegen haben, die Simon verspachtelt hat.

Im Ernst: Ab 19:00 gilt dort dann scheinbar der Abendpreis, was der Sache aber keinen Abbruch tut. Es ist auf jeden Fall eine super Gelegenheit mitten in Barcelona günstig und gut zu essen.

Wasserspiele in Barcelona

Wir sind zurück aus Spanien! Dort waren wir unter anderem auch in Barcelona bei den berühmten Wasserspielen „Font Magica“. Anläßlich der Weltausstellung 1929 wurden die Fuentes erbaut. Täglich sind dort in den Abendstunden zu verschiedenen klassischen, aber auch rockigen Musikstücken die Wasserspiele zu bewundern. Auch heute noch ein beeindruckendes Schauspiel und Pflichtprogramm bei jedem Barcelona-Besuch.

Auf der Tribüne ganz oben kann man das Spektakel wunderbar beobachten. Sollte dort kein Platz mehr sein, so empfiehlt es sich auf die 2. Ebene hinabzugehen, um das Schauspiel in aller Pracht bewundern zu können. Immer wieder reizt es mich (war ja jetzt das 4. Mal dort), ganz nah an den Brunnen zu gehen und alle Jahre wieder stelle ich fest, dass man die Fontainen besser aus der Entfernung anschaut – dort wirkt das ganze erst richtig! Es ist ein bisschen wie im Kino: Die ersten Reihen sind nicht die besten.

Die Bilder von den Wasserspielen, die ich geschossen habe, will ich natürlich keinem vorenthalten und deswegen gibt es hier ganz viele davon.